Thomas Müller
Gesang
13.07.1963

Bands: Axamy
Ex-Bands: Angel Falls
Longstroke
Lane
Woodrose
Zur Musik kam ich eigentlich durch Zufall. Ich stand irgendwann in den 80ern an der Tanzfläche einer Dorfrockkneipe. Aus den Boxen tönte "Loverboy - Turn To Loose", wenn ich mich noch recht entsinne. Wie dem auch sei... Wie ich so dastand und vor mich hin sang, klopfte mir plötzlich ein Typ auf die Schulter und fragte, ob ich nicht Lust hätte, in seiner Band zu singen. Ich sagte ja und betrat damit völliges Neuland. Die Band Angel Falls war geboren.

Wie es dann eben so ist, probt man und probt man. Es waren Covers der 80er-Jahre-Bands, die damals Rang und Namen hatten, z.B. Bon Jovi, Billy Idol und ZZ Top. Wir hatten dann auch einige Gigs - nichts Großes, aber gut war's. Dann gab es kleinere Streitigkeiten innerhalb der Band. Schließlich habe ich die Band verlassen müssen und ein anderer ersetzte mich. Nach kurzer Zeit verließ mein Stellvertreter die Band wieder und ich durfte erneut ran. Neuer Bandname: Longstroke.

Wir spielten damals in einem Ami-Club. Ich weiß nicht mehr, wo genau das war. Auf jeden Fall war es ein riesen Heimspiel für die Jungs. Ich lief durch die Halle, in der wir spielen sollten, als zwei Mädels auf mich zukamen und fragten, ob ich zu Longstroke gehören würde. Stolz geschwellter Brust bejahte ich die Frage natürlich, woraufhin die zwei in fürchterliches Gelächter ausbrachen. Wie sich später herausstellte, bedeutete Longstroke nichts anderes als Wichser. Mit dem Wissen versuchte ich im Anschluss auf die Bühne zu gehen und die Leute da draußen vom Lachen abzuhalten. Hat funktioniert.

Nach ein paar kleineren Gigs warben mich ganz frech zwei Jungs der Konkurrenz ab. Fortan war ich Frontmann bei Lane. Es war eine schöne Zeit. Letztendlich kam auch da der Bruch. Ich versuchte es weiter in verschiedenen Bands. Leider war nichts Weltbewegendes dabei. Ich landete irgendwann in einer Bluesrockcoverband, wo es allerdings mehr Stoff als Noten gab und da wurde mir klar, dass ich nicht weitermachen kann. Schweren Herzens hängte ich die Musik an den Nagel, wollte sie innerlich aber nie wirklich aufgeben.

Ich erkrankte an Krebs, trat ihm in den Arsch und suchte für zehn Jahre im Ausland das Weite. 2012 kam ich wieder zurück nach Deutschland, hatte zwischenzeitlich eine Band und stieß dann zu Axamy. Jetzt weiß ich auch, warum mich die Musik nie losgelassen hat.

Noch ein Dankeschön all den Leuten, die mich musikalisch beeinflusst haben: Alexander Wolfinger, Peter Biesinger, Holger Köhlitz, Achim Keller, Holger Seeger, Ralf Kugler, Markus Protzen, Frank Rogner, Max Bauch, Martin Glass, Hansi Gerstenäcker sowie all denen, die mir im Moment nicht einfallen...

... allen voran jedoch: Jens Lachner, Yves Höppe und Roland König von Axamy. Viel Spaß!